Chorgemeinschaft Köngen e.V.

Alles und Nichts - ein Rückblick auf ein tolles Ereignis

Geschrieben von Ulrike Rong am .

Der Junge Chor Intakt zeigte wieder einmal in einem Mix aus Schauspiel und Gesang was ALLES in ihm steckt: es war ein spektakulärer Auftritt und es fehlte wirklich an NICHTS!

 img 2786

 

Am 28. Oktober 2017 wir, der junge Chor in.takt, zu unserem Konzert „Alles und Nichts“ in die Eintrachthalle ein. Ehrengäste, wie Bürgermeister Otto Ruppaner oder der Präsident des Chorverbands Karl Pfaff, Herr Udo Goldmann, besuchten die Veranstaltung. Die musikalische Leitung hatte die Dirigentin Anna Stephany. Philipp Schulz übernahm Regie und szenische Gestaltung. Eine Neuheit in diesem Konzert war, dass sich eine kleine Schauspielgruppe aus dem Chor zusammenfand, die den Abend szenisch unterstrich. So wurde eine Kurzgeschichte von der dänischen Schriftstellerin Janne Teller rezitiert, in der es um Diskriminierung und Unterdrückung ging. Passend dazu wurde von dem Chor „Short people“ vorgetragen. Besonders war auch das aufwühlende Schattenspiel, welches vor dem emotionalen Lied „And so it goes“ gespielt wurde. Mit dem Lied „Mir im Süden“ entließen wir das Publikum schwungvoll in die Pause. In der zweiten Hälfte sprangen die komplett „grauen Herren und Damen“ über ihre Schatten und boten eine tolle Party mit „Sway“ und „Barbara Ann“. Am Ende der Aufführung tanzten die Chormitglieder zu dem Lied „Boogie Woogie“ um den Berg der Bedeutung. Fragen blieben offen: was ist alles? Was ist nichts? Es war eine Aufführung, die auf der einen Seite gewagte Themen ansprach sowie zum Nachdenken anregte und auf der anderen Seite viel Lustiges und Spaß übermittelten wollte.

 

p1080336

 

 1. versuch

 

p1080485

 

p1080426